Effektive Vorbereitung auf Klausur

Während des Studiums müssen Studenten immer wieder Prüfungen schreiben und ihr Wissen beweisen. Es ist vor einer Prüfung wichtig herauszufinden, welche Bedingungen bestehen und wie man sich in einer Prüfung zu verhalten hat. Außerdem gibt es einen Unterschied zwischen einer Klausur und einer normalen Prüfung, die im Studium absolviert wird.

Aus diesem Grund ist es wichtig, eine gute Übersicht zu erhalten, um sicherzustellen, eine gute Vorbereitung durchzuführen. Nur auf diesem Weg fühlt man sich sicher und kann mit einem ruhigen Gewissen in die Prüfung treten.

Regeln in einer Klausur

Unter einer Klausur versteht man eine schriftliche Prüfungsarbeit, die mit anderen Teilnehmern in der Universität durchgeführt wird. Die Studenten müssen in einer festgelegten Zeitspanne bestimmte Aufgaben erledigen und diese schriftlich niederschreiben. Die Klausur wird von einem Dozenten betreut. Das Ziel der Klausur ist die qualitative Leistungsbewertung, die zu einer Notengebung führt. Sie können als Student durchaus eine gute Vorbereitung planen, um ohne Nachteile in eine Klausur zu gehen. In der Schule ersetzt die Klassenarbeit die schriftliche Überprüfung der Ergebnisse. Die Ausnahme beläuft sich auf die Abiturklassen, wo Vergleichsklausuren von dem jeweiligen Fachlehrer durchgeführt werden.

Studierende an Universitäten, Fachhochschulen und Berufsakademien müssen Klausuren bewältigen, die jedoch von dem Ablauf ähnlich sind, wie in den Abiturstufen in der Schule. Die Regeln während einer Klausur sind oft ähnlich und sollten bereits vor dem Studium für dich klar sein. Wer sein Abitur oder Fachabitur auf dem zweiten Bildungsweg erhalten hat, musste sich auch mit Klausuren befassen und weiß in der Regel, wie diese Prüfungen verlaufen. Die Regeln einer Klausur beziehen sich auf das eigene Verhalten während der Prüfung sowie auf die Zeit. Nervosität solltest du am besten nicht mit in die Prüfung bringen, um dich selbst nicht zu verunsichern.

Klausur

Die Regeln der Prüfung umfassenden folgende Inhalte:

    • Identitätskontrolle

Damit die Prüfung begonnen werden kann, musst du dich in der Regel ausweisen. Viele Universitäten verlangen von den Studenten, dass sie sich mithilfe des Personalausweises, Reisepasses oder Führerscheins ausweisen. Somit ist klargestellt, dass es sich bei dem Prüfenden um die Person handelt, die auf der Prüfungsliste aufgeführt ist.

    • Klausuranmeldung

Du musst dich in der Regel für eine Prüfung anmelden, damit frühzeitig klar ist, dass du an der Prüfung teilnimmst. Die Anmeldung kann oft während des Seminars durchgeführt werden oder du musst dich direkt bei dem Dozenten melden. Je nach Universität und Kurs solltest du dich vorher bezüglich der Kursanmeldung informieren.

    • Frühe Einfindung

Vor der Prüfung ist es wichtig, dass du dich frühzeitig im Prüfungsraum einfindest. Teilnehmer werden gebeten, sich bis zu einer halben Stunde eher in den Prüfungsraum einzufinden. In dieser Zeit kann bereits die Identitätsprüfung stattfinden. Personen, die zu spät zur Prüfung kommen, können in vielen Fällen nicht mehr an der Prüfung teilnehmen. Schließlich verzögern sie den Prüfungsbeginn.

    • Hilfsmittel verboten

Wurden nicht frühzeitig mitzubringende Hilfsmittel vereinbart, müssen alle Hilfsmittel, die nicht zugelassen sind, in den Taschen bleiben. Die Hinweise in dem Kursheft können hier entsprechende Hilfe anbieten oder auch ein Gespräch mit dem Dozenten hilft zusätzlich weiter. Jedoch sollten alle Regelungen und Fragen vor der Prüfung stattfinden, um keine Prüfungsverzögerung zu verursachen.

Klausur gut bestehen

Damit du eine Klausur sicher bestehst, und nicht von Nervosität oder Prüfungsangst heimgesucht wirst, solltest du eine gute Vorbereitung für die Prüfung geplant haben. Grundsätzlich geben Experten den Rat, einen Tag vor der Prüfung nicht mehr zu lernen. Ausreichend Schlaf vor der Prüfung ist ebenso wichtig, um ausgeruht zur Klausur zu erscheinen. Schnell vor dem Termin zu lernen, bringt dich nur durcheinander und trägt dazu bei, dass dein Wissen unstrukturiert wird. Ein gutes Frühstück trägt zusätzlich zu einer guten Gemütsstimmung zu und steigert die Konzentration während der Prüfungszeit.  Andere Experten schlagen folgende Tipps.

Am Tag der Klausur

Während der Prüfung solltest du dir die Aufgaben zu Beginn gründlich durchlesen, um sicherzustellen, dass du alle Fragen gut verstanden hast. Nicht zu bewältigende Fragestellen sind in jedem Fall auszulassen.

Um einen Black-Out zu vermeiden, kannst du dir einen mentalen Spickzettel zulegen. Dieses Mental-Coaching bietet die Möglichkeit, bei einem unzureichenden Wissensstand zum Zeitpunkt der Prüfung neue Ansatzpunkte zu schaffen. Dieser kann mit den wichtigsten Eckdaten beim Lernen zu Hause mit Raumdaten gefüllt werden. Hierbei kannst du dir in jedem Zimmer deiner Wohnung zwei Gegenstände aussuchen, die du mit bestimmten Inhalten füllst. Jetzt solltest du bis zu zehn Mal in deiner Wohnung die gleichen Gegenstände ablaufen und jedes Mal die Themeninhalte aufsagen, die zu diesem Gegenstand ausgewählt wurden. Hierdurch kannst du dir Themen besser merken und auch in der Prüfung einen kühlen Kopf bewahren. Panik bleibt somit aus, damit du dein Wissen positiv auf das Papier bringen kannst.

Achte außerdem auf folgende Dinge während der Prüfung:

  • Schreibe positive Sätze
  • Schreibe einfach und klar
  • Verwende keine Wiederholungen

Unterschiede zwischen Klausuren in Fächern

Es gibt unterschiedliche Klausurarten, die oft von den Studienfächern abhängen. In dem Studiengang Jura werden nicht nur Klausuren während des Studiums geschrieben, um das Wissen der Studierenden zu kontrollieren. Zusätzlich gibt es Schein-, Zwischenklausuren und Abschlussklausuren.

Je nach Fach fallen unterschiedliche Klausuren an, die zu bewältigen sind. Die Klausurarten unterscheiden sich je nach Grund- und Hauptstudium. Nach dem Grundstudium wird häufig eine Abschlussklausur geplant, um das gesamte Wissen der Studenten zu kontrollieren. In dem Hauptstudium, zum Beispiel im Jura-Studiengang, werden Scheinsysteme verwendet. Je nach Abschlussart und Prüfungsordnung der jeweiligen Universität oder Fachhochschule müssen bestimmte Scheine und Klausuren für den Abschluss gesammelt werden. Die Scheinklausuren und zu bestehenden Prüfungsarten werden zum Beispiel an der Fachhochschule angewandt.

Wer vor einigen Jahren noch auf Diplom studieren konnte, musste Scheine für jedes Seminar mit abgelegter Prüfung sammeln. Um umfangreiche Details für einen Studiengang zu erhalten, solltest du dich vor dem Studium mit der Prüfungsordnung befassen. Diese gibt Aufschluss über die Details der Klausuren und Prüfungsmöglichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.