So lernst du schnell eine Fremdsprache


So lernst du schnell eine Fremdsprache

Wohl schon jeder Mensch hat einmal in seinem Leben darüber nachgedacht, eine Fremdsprache zu erlernen oder seine alten Kenntnisse aufzufrischen. Es gibt immer unterschiedliche Motivationen hinter einem Lernwillen: sich besser in einem Urlaub oder Auslandspraktikum verständigen können, neue Leute und Kultur kennen lernen, mit dem Lebenspartner und dessen Familie in der Muttersprache sprechen können oder Kenntnisse für die berufliche Karriere bekommen. 

Sprache verbindet – Teile dich der Welt mit!

Es es eine Vielzahl an unterschiedlichen Gründen, warum jemand eine Fremdsprache verwenden und lernen möchte. Dabei spielt die eigentliche Ausprägung der Motivation hinter einem Lernwillen eine besondere Bedeutung. Denn nur wenn du dir ein Ziel setzt und wirklich ständig am Ball bleibst, kannst du schlussendlich auch Erfolg haben.

Jeder Anfang ist schwer. Diesen Spruch kennst du wahrscheinlich auch. Jedoch steckt hier sehr viel Wahrheit drin. Nur wenn du mit Disziplin und einem Ziel vor Augen startest und dein Vorhaben nicht ständig vor dir hin schiebst, kannst du die Früchte deiner harten Arbeit ernten. Dafür muss man heutzutage noch nicht einmal mehr Unsummen an Geld investieren. Mittlerweile gibt es viele kostenlose bzw. kostengünstige Varianten, wie du schnell und einfach deine favorisierte Fremdsprache lernst. 


So startest du durch!

Viele Menschen mögen es zu Beginn ihres Lernplans ihre persönlichen Lieblingssätze in der ausgewählten Fremdsprache zu wissen. Aber nicht nur die favorisierten Wörter und Sätze können einen großen Nutzen aufzeigen. Spezifische Fragen oder Wortgruppen können bei einem kurzfristigen Aufenthalt sehr hilfreich sein. Aus diesem Grund solltest du dir gleich von Anfang an folgende Fragen je nach Sprache übersetzen: 

  • „Was bedeutet XY auf (beispielsweise Polnisch)?“
  • „Wie heißt XY auf (z. B. auf Spanisch)?“

Auf diese Weise kannst du die Einheimischen bei einem kurzfristig anstehenden Aufenthalt effektiv um Hilfe fragen. Wenn du aber noch etwas Zeit für deine Reise haben solltest, können dir diese Sätze Selbstvertrauen und Spaß für deinen Lernprozess verschaffen. Wie du siehst, können schon ein paar einfache Sätze gleich zu Beginn einen wichtigen Motivationsschub geben. Je mehr Wörter du dann im späteren Verlauf lernst, desto schneller erweiterst du deinen Wortschatz und wirst sicherer im Leseverständnis und in der allgemeinen Sprachwelt.


Wenig Zeit zum Lernen? - Trotz Zeitmangel zum Erfolg!

In Zeiten von Überstunden, Lernstress und Familienverpflichtungen denken viele Menschen, dass sie eine Fremdsprache wohl niemals lernen könnten. Dies stimmt aber nicht. Denn es gibt mittlerweile einige technische Helfer, die dir den Lerninhalt zeit- und ortsunabhängig vermitteln können. Sei es als Buch, als App oder klassisch über YouTube. Dir stehen viele kostenlose bzw. kostengünstige Möglichkeiten zum Lernen zur Verfügung. Besonders Bücher eignen sich für ein klassisches Selbststudium sehr gut. Denn diese sind nach einzelnen Lerneinheiten mit Vokabeln und Sprachübungen unterteilt. Auf diese Weise lernst du die Theorie viel schneller. Allerdings benötigen Sprachlerner natürlich auch Unterstützung für die Aussprache. Du kommst also nicht drumherum, dir Audio-Lektionen oder einen Gesprächspartner als Ergänzung zu suchen. 

Ideal sind demnach Bücher-Sets mit vertonten digitalen Audio-Datenträgern. Diese kannst du ganz einfach auf einen Stick bzw. dein Smartphone ziehen und so von unterwegs deine Lerneinheiten üben. Auf diese Weise tastest du dich strukturiert aber frustfrei an deine ausgewählte Sprache heran. Schon nach kurzer Zeit wird sich dann ein Lernerfolg einstellen. 

Darüber hinaus kannst du natürlich auch kombinierte Angebote nutzen. Gerade Apps oder Online-Anbieter, wie Babbel oder Duolingo, sind sehr beliebt. Diese vereinen nicht nur das klassische Vokabel-Lernen, sondern vermitteln dir auch ein sicheres Sprachgefühl. Du kannst zeit- und ortsunabhängig

  • hören
  • lesen
  • nachsprechen
  • Memory-Karten nutzen
  • durch Lernerinnerungen wieder einsteigen

Mit einem Klick kannst du so kurze 10-Minuten-Einheiten während des Alltags zum Beispiel in der Mittagspause, nach dem Aufstehen oder abends beim Joggen verinnerlichen. Dabei sind regelmäßige Wiederholungen der Schlüssel zum Erfolg.


Eine lohnende Alternative: Der Privatunterricht

Natürlich lernst du mit einem Privatunterricht die Sprache deiner Wahl sehr viel schneller und effizienter. Schließlich hast du nach deiner Anmeldung in der Regel einen Muttersprachler an deiner Seite, der dir die kleinen Feinheiten näher bringen kann. Besonders wenn du bei Null anfängst, ist diese Methode eine sichere Wahl. Hierbei lernst du entweder in einem Einzelunterricht oder in der Gruppe von einem erfahrenen Trainer. Der Nachteil dieser Trainings ist natürlich der Kostenfaktor. Gerade Studenten haben hier eher Schwierigkeiten einen passenden und bezahlbaren Kurs zu finden. 

Wer aber auf einen Privatlehrer nicht verzichten möchte, der sollte sich am besten bei seinen Kommilitonen oder Arbeitskollegen umhören. Eventuell ist hier ein Muttersprachler deiner ausgewählten Fremdsprache dabei. Mit diesem kannst du in den meisten Fällen ein finanziell günstigeres Angebot aushandeln. Darüber hinaus gibt es auch viele günstige Kurse bei einer Volkshochschule. Allerdings sind hier Gruppentrainings eher die Norm. Wem dies nicht so zusagt, der kann auch bei Kleinanzeigen und Portalen passende Lernpartner und Lehrer finden. 


Nutze gezielt Sozialkontakte!

Oftmals ist der innere Schweinehund unser größter Feind. Damit dieser erst gar nicht seine Macht über dich nutzen kann, solltest du so schnell wie möglich mit dem Üben beginnen. Je nachdem für was du dich entschieden hast, ob Lernen mittels App, Buch oder Lehrer, solltest du Termingerecht loslegen. Warte nicht ab sondern starte direkt durch. Knüpfe zudem auch Kontakte auf den sozialen Medien oder bei Foren im Internet. Besonders YouTube ist für Beginner eine sehr gute Anlaufstelle. Denn hier kannst du die Geschwindigkeit der Videos individuell auf dein Sprechtempo hin einstellen. Darüber hinaus kannst du auch Untertitel nutzen oder gezielt nach Anbietern im Netz Ausschau halten. Gerade amara.org kann nicht nur mit leicht verständlichen Videos, sondern auch mit qualitativen Inhalten überzeugen. Darüber hinaus kannst du auch Online-Treffen auf Skype oder Facebook nutzen. Neben Skype kannst du Gleichgesinnte aber auch bei mylanguageexchange.com oder tandempartners.org finden. 

Der Vorteil daran, sich frühzeitig mit Muttlersprachlern auszutauschen, liegt klar auf der Hand: Du hebst rasch und effizient dein Sprach-Niveau. Zunächst beginnst du dabei mit einfachen Floskeln. Mit der Zeit kannst du dann schon ganze Sätze und Gespräche kommunizieren. Je nach Sprache findest du in diesem Zusammenhang aber immer unterschiedlich leicht einen Gesprächspartner. In der Regel hast du bei Französisch, Englisch, Griechisch, Ungarisch oder Italienisch keine Schwierigkeiten. 

Dahingegen können asiatische oder indianische Sprachen etwas schwieriger werden. Höre dich also gut um und habe Geduld. Und suche am besten schon frühzeitig nach passenden Gesprächspartnern. Du kannst natürlich nicht nur im Netz neue Leute zum Üben kennen lernen. Auch im Alltag wirst du mit offenen Augen schnell fündig, zum Beispiel bei:

  • Hostels, Hotels oder Bars
  • Restaurants, Bäckereien oder Cafe´s 
  • Hochschulen, Universitäten oder Kursen 
  • Szene-Läden oder ausländische Läden 

Die Vorteile einer Auslandsreise

Besonders wenn du kurzfristig einen Aufenthalt planst, solltest du daraus Vorteile ziehen. Plane gezielt eine Sprachreise und verbinde das Nützliche mit dem Angenehmen. Viele Länder bieten gezielt für Studenten günstige Sprachkurse an. Suche bei deinem Zielland aber nicht nur nach dem günstigsten Angebot, sondern schaue auch auf die Details. Denn gerade die Kurs-Länge, Gesamtdauer, Kursart sowie die Erfahrung des Trainers sind essenziell. 

Du kannst darüber hinaus auch auf meetup.com passende Angebote finden und mit Gleichgesinnten spannende Aktivitäten planen. Dies können sprachlich basierte Kochrunden, Filme-Abende oder aber auch kreative Treffen sein. Gehe also offen in deine Sprachreise und scheue dich nicht davor, auch einmal Fehler zu machen. Schließlich lernt man so am besten.