Nichts Schlimmes, nur eine Seminararbeit!

seminararbeit
Eine Seminararbeit ist nicht wie eine Masterarbeit. Wir zeigen Dir, wie Du eine Seminararbeit nach bester Qualität verfassen kannst und gute Leistung erbringst. Jeder Studiengang hat unterschiedliche Lehrveranstaltungen. So gibt es neben den Vorlesungen, bei denen die Studenten lediglich zuhören und eine Abschlussprüfung über das Gehörte ablegen, auch Seminare, die interaktiv gestaltet sind. Bei den Seminaren machen die Studenten aktiv mit und versuchen, sich anhand von Diskussionen und Fragen Wissen anzueignen. Muttersprachlern fällt es leichter, diese Form des Studiums zu bestreiten. Zum erfolgreichen Abschluss eines Seminares werden Seminararbeiten aufgegeben, die das erworbene Wissen widerspiegeln sollen. Manchmal sind diese Arbeiten auch die Basis von Referaten, die vor der ganzen Gruppe gehalten werden. Die Regelungen unterscheiden sich in den Universitäten. Wie auch andere Hausarbeiten während des Studiums, sind auch die Seminararbeiten eine Übung für das wissenschaftliche analytische Schreiben und kritisches Denken.

Beachte die Struktur einer Seminararbeit!

Die Seminararbeit unterliegt als wissenschaftlicher Text den gleichen strukturellen Regeln, wie andere akademische Arbeiten. Die Vorgehensweise ist auch bei allen schriftlichen Aufgaben gleich. Um überhaupt beginnen zu können, muss man sich über das Thema im Klaren sein. Wenn dieses ausgesucht und eingegrenzt wurde, ist es am wichtigsten, die Literatur zu suchen, die man als Basis für die Arbeit verwenden will. Diese zwei Schritte sind essenziell und dürfen im Zeitaufwand nicht unterschätzt werden.

Im Weiteren ist die Gliederung der Seminararbeit mindestens genauso wichtig, denn ohne eine ordentliche Gliederung kann man nicht von einem wissenschaftlichen Text sprechen. Alle wissenschaftlichen Texte folgen einem bestimmten Schema und dieses sieht folgendermaßen aus:

  • Titelblatt
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung
  • Haupttext
  • Schlussfolgerung
  • Literaturverzeichnis

Jedes dieser Teile hat seine bestimmte Funktion. Das Titelblatt ist gleich einem Schaufester und sollte schon mit seinem Aussehen und einem interessanten Titel Interesse für die Seminararbeit wecken. Im Inhaltsverzeichnis spiegelt sich die Gliederung der Seminararbeit wider. Die Einleitung der Seminararbeit bildet den Ort, an dem man an das Thema heran führt. Hier wird die Frage gestellt, die im Hauptteil dann analysiert wird, und hier wird der Leser zum Weiterlesen animiert.

Ein ordentliches Literaturverzeichnis ist ein absolutes Muss bei einem akademischen Text. Wenn Du Deine Seminararbeiten schreibst, ist es zu empfehlen, dass Du Zitate und Literaturverweise während des Schreibens notierst. Falls Du es nicht tust, kann es leicht geschehen, dass Du im Nachhinein nicht mehr genau weißt, welcher Literatur Du die eine oder andere These entnommen hast und das verursacht einen unnötigen Mehraufwand. Jedenfalls beim Zitieren musst Du die Quelle angeben. Achte darauf, dass im Literaturverzeichnis die Angaben in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet sind und zwar beginnend mit dem Nachnamen des Autors. Danach folgen Vorname, Titel, Verlagsort, Verlag und Jahr.

Natürlich kannst Du Dir auch Seminararbeiten als Muster ansehen, um Dir ein Bild davon machen zu können. Es wäre sogar zu empfehlen, bevor Du die erste Seminararbeit schreibst, dass Du mehrere Muster vergleichst. Muster von Seminararbeiten findest Du vor allem im Internet für alle möglichen Themen, oder in den Uni-Bibliotheken. Denk jedoch daran, dass Du nicht die/der Einzige bist, der diese Muster ansieht. Somit ist es nicht empfehlenswert, kostenlose Muster z. B. aus dem Internet abzuschreiben, sie gelten lediglich als Anschauungsmaterial und zur Unterstützung bei der Erstellung eigener Texte.

Ghostwriter als Hilfe für die Seminararbeit

Bei der ersten Seminararbeit ist man oft auf Hilfe angewiesen. Zunächst scheinen einen die ganzen Vorgaben zu erdrücken und man verliert sich gern in unnötigen zusätzlichen Tätigkeiten. Wenn Du aufgrund von Zeitdruck oder einem hohen Aufgabenpensum in Zeitnot gerätst, jedoch innerhalb kürzester Zeit fertig werden musst, such Dir für Deine Seminararbeit Hilfe. Lieber um Hilfe fragen, als durchfallen. Wie bereits erwähnt, sollte diese Hilfe nicht in Form eines Beispiels aus dem Internet erfolgen, dass Du nur abschreibst, denn die Gefahr, dass das Plagiat entdeckt wird, ist sehr groß. Mittlerweile gibt es sogar Online-Plagiatssoftware, die den Lehrkörpern wohlbekannt sind.

Suche lieber professionelle Hilfe fürs Schreiben der Seminararbeit. Diese Unterstützung reicht vom Angebot, Deine komplette Seminararbeit schreiben zu lassen bis zur Strukturunterstützung und zum Lektorat der geschriebenen Seminararbeit. Professionelle Autoren und Ghostwriter sind erfahren in der Erstellung von akademischen Texten und können wertvolle Hilfestellung leisten. Bei einem Ghostwriter findest Du Ratschläge und Antworten auf viele akademische Fragen.

Achte darauf, wie die Webseite der Ghostwriting-Agentur aufgebaut ist, wie übersichtlich sie ist, welche Dienste werden angeboten und vor allem: Achte auf Referenzen und Kritiken. Ein seriöser Dienst ist nicht immer billig, aber unseriöse Schreibdienste liefern minderwertige Texte, und bei diesen ist die Gefahr von Plagiaten besonders groß. Einen guten Dienst erkennt man auch daran, dass hier Unterstützung in jeglichem Umfang angeboten wird und nicht darauf gedrängt wird, dass Du die Seminararbeit komplett schreiben lassen sollst. Überprüfe auch die Angaben im Impressum.