Wie Du die richtige Universität auswählst

Das Abitur ist in der Tasche und so wie es aussieht, hast Du Dich für das Studentenleben entschieden. Leider ist das nicht die einzige Entscheidung, die Du jetzt noch zu treffen hast. Es gibt nämlich unzählige Hochschule und Universitäten, die die unterschiedlichsten Studiengänge anbieten. Welcher ist jetzt aber der richtige für Dich, ohne dass Du nach ein paar Semestern merkst, dass es vielleicht doch der Falsche war? Mit ein bisschen Recherche lässt sich hierbei das Schlimmste verhindern und die richtige Wahl wird zum Kinderspiel.

universität

Grundlegendes zum Studentenleben

Zu aller erst solltest Du Dich über die formellen Dinge informieren. Wann fangen die Bewerbungsphasen an und wie lange hast Du Zeit dafür. Was wird Dir verlangt – sowohl im Vorfeld, als auch danach, wenn Du ein Student bist. Also brauchst Du z.B. einen Lebenslauf, diverse Vorpraktika oder ein Motivationsschreiben? Und wie sehen allgemein die Zulassungsbedingungen aus? Gibt es einen Numerus Clausus oder eine Eignungsprüfung? Das sind alles Fragen, über die Du Dich schlau machen solltest. Damit kannst Du zumindest schon einmal ein wenig aussortieren.

Welches Fach interessiert Dich?

Wenn Du noch wirklich gar keine Ahnung hast, welches Fach Dich interessieren könnte, solltest Du anfangen, zu differenzieren. Denk darüber nach, was Dich z.B. aus der Schulzeit am ehesten interessiert hat. War Dir Mathematik oder Chemie lieber als Deutsch oder Englisch? Was fandest Du schon immer besonders interessant? Taste Dich einfach Stück für Stück an das richtige Fach heran. Jede Universität bzw. Hochschule bietet auch Info-Tage an, bei denen man sich die jeweiligen Studiengänge näher anschauen und z.B. an allgemeinen Vorlesungen bzw. am Studentenleben teilnehmen kann. Solche Veranstaltungen sollte man nutzen, um einen besseren Einblick in die Fächer zu bekommen.

Universität oder Fachhochschule?

Universität und Fachhochschule haben einiges gemeinsam. Allerdings gibt es auch einige Unterschiede beim Studieren. Es stellt sich die Frage, wie Du Dir das Studieren vorstellst: Bist Du der perfekte Theoretiker und „Auswendiglerner“? Dann ist die Universität wahrscheinlich die bessere Wahl. Im Gegensatz zur Universität hat die Fachhochschule dagegen eine ziemlich große Anzahl an praxisorientierten Veranstaltungen und passt zu Dir, wenn Dir anschauliches und praxisnahes Lernen leichter fällt. Es kommt natürlich auf das Fach an, aber das Studieren ist an Fachhochschulen allgemein etwas persönlicher.

Wo möchtest Du studieren?

Die größte Entscheidung ist, wo Du studieren möchtest. Wahrscheinlich ist Deutschland die erste Wahl, aber auch ein Auslandsstudium könnte interessant sein. Dabei musst Du Dich aber noch mehr über die Zulassungsbedingungen informieren und Dir bewusst sein, dass Du die nächsten drei oder vier Jahre dort sein wirst. Aber auch in Deutschland kannst Du einige Punkte durchgehen, die Dir dabei helfen, den richtigen Ort zu finden. Soll es eine staatliche oder eine private Universität sein? Wie gut ist der Ruf der Universität oder sogar der Professoren? Gibt es Bewertungen von Studenten, die dort studieren oder studiert haben? Möchtest Du lieber neue Städte in Deutschland kennenlernen und weit weg von zu Hause sein? Oder ist genau das Gegenteil der Fall – lieber in der Nähe von Freunden und Familie bleiben?

Der Reiz, Neues zu entdecken und endlich auf den eigenen Beinen stehen zu können, ist allerdings auch sehr verführerisch. Nicht mehr auf die Eltern angewiesen zu sein, sich das erste Mal völlig selbstständig und unabhängig durch das Leben zu schlagen. Vielleicht spielt hierbei auch der Kostenpunkt eine Rolle. Wenn man noch zu Hause wohnen bleiben kann, spart das enorm viel Geld.

Apropos Geld

Für viele angehende Studenten spielt Geld wirklich eine große Rolle. Wenn Du eher knapp bei Kasse bist, beantwortet sich die Frage, ob es eine staatliche oder private Universität werden soll wahrscheinlich relativ schnell. Die meisten staatlichen Universitäten haben mittlerweile keine Studiengebühren mehr – Privat-Unis hingegen schon. Es kommt aber in Deutschland auch oft auf den Ort an. Wie teuer z.B. der Lebensunterhalt und die Mieten in den unterschiedlichen Städten sind. Es gibt aber natürlich auch eine große Anzahl an Möglichkeiten, das Studium finanzieren zu können. Bevor man also nur aus Kostengründen nicht das studiert, was man eigentlich gerne studieren möchte, sollte man sich über eventuelle Kredite, Stipendien oder sonstige Hilfen Gedanken machen.

Das Freizeitangebot

Ein anderer, wichtiger Punkt für viele Studenten ist das Freizeitangebot. Wenn Du schon genau weißt, was Du studieren willst und es nur davon abhängt, in welchem Ort in Deutschland Du Deine Freizeit gestalten könntest, wäre der erste Vorschlag, das Internet nach den jeweiligen Orten zu durchforsten und die Bundesländer bzw. Städte miteinander zu vergleichen. Welche Einwohnerzahl hat die Stadt? Wie hoch ist die Studentenzahl? Willst Du lieber in die größten Städte bzw. Universitäten Deutschlands oder lieber aufs Land? Welche Sportarten werden angeboten? Du kannst online auch Social-Media-Plattformen nutzen, um Dich über die Anzahl der Freizeitangebote zu informieren. Auch was andere Studenten aus der jeweiligen Stadt berichten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *